wasserkirche Anmerkung am 26.10.2004:
Die Einweihung unserer frisch renovierten Kirche in Undenheim verlief trotz aller Unkenrufe (s.u.) planmässig, der kombinierte Einweihungs- und Erntedankgottesdienst war überfüllt. Der Evangelische Kirchenvorstand freut sich, dass alles so gut geklappt hat, auch wenn noch die eine oder andere Nachbesserung erfolgen muss. Vielen Dank für alle Hilfe und alle Spenden !!! Forstsetzung folgt...

Artikel vom 1.10.2004
Endlich: Am 24.Oktober wird unsere frisch sanierte
Evangelische Kirche in Undenheim wieder eingeweiht …
Hoffen wir jedenfalls. Denn während ich diese Zeilen schreibe, sieht es in der Kirche noch gar nicht nach Einweihung oder gar Festgottesdienst aus - eher wie in einer Scheune in der gerade jemand größere Mengen Erde bewegt hat. Einen Schatz haben wir leider auch nicht gefunden unter der Kirche in Undenheim. Der sagenhafte Reichtum des Dorfes mit dem ertragreichsten Boden Deutschlands, das nach dem Franken Undo benannt wurde, ist uns nicht vergönnt – wir müssen bis zu 50000 EURO selbst aufbringen.
Die Friesenheimer kennen ja das Problem schon, dort ging die Runderneuerung ganz genau vor 5 Jahren zuende, Einweihung war übrigens ebenfalls am 24.Oktober im Abendgottesdienst. Viel Unterstützung durch Spenden und freiwillige Helfer und Helferinnen hatte die Evangelische Kirche in Friesenheim damals erfahren. Damals hat es geklappt mit dem Termin, vielleicht schaffen wir es ja auch diesmal in Undenheim. Wenn nicht findet der Einweihungsgottesdienst übrigens in der „Notkirche“ auf dem Speicher im Evangelischen Gemeindehaus statt, der Umtrunk wird vom Bauernverein mit Hubschraubern durch die Dachfenster herabgelassen, und die Landfrauen schmücken die Tischtennisplatte. Na gut, vielleicht ist das ein ganz klein wenig übertrieben.
Ich muß ja ohnehin einräumen, dass der Bauausschuss und die Handwerker schon enorme Fortschritte gemacht haben: Als ich vor 3 Wochen in der Kirche war, sah es aus als würde unter der Kirche ein Tiefgarage für Doppeldeckerbusse eingebaut mit der Einfahrt durch den ehemaligen Heizungskeller. Verglichen damit, ist die Kirche ja auch fast fertig – aber eben nur fast…

Wir werden die Hilfe und die Unterstützung der Undenheimer Bürgerinnen und Bürger noch brauchen, viele haben uns schon seit den Bauvorbereitungen im letzten Jahr unterstützt, finanziell, aber auch mit Tatkraft. Ihnen allen und denen die noch helfen werden, danke ich hiermit schon einmal ganz herzlich dafür….
Gottes stärkenden Segen für die Zukunft
wünscht Ihnen herzlich Ihr

Ihr Pfarrer Frank Holzbrecher


Wasser ……
von Frank Sämann

Es ist eines unserer lebensnotwendigsten Elemente. Wasser spendet Leben aber auch Zerstörung, wie wir es häufig in den Nachrichten aus aller Welt oder auch ganz nah an Rhein und Nahe erleben. Unserer Kirche hat es auch geschadet. In Form von Feuchtigkeit ist es von unten langsam und stetig durch den Boden und die Natursteinsäulen bis hoch zur Empore gewandert. Dadurch hatte sich der Fußbodenbe-lag gewellt und die Bemalung der Säulen abgelöst. Für die notwendige Trockenlegung unserer Kirche haben wir das Architekturbüro Milch in Mainz beauftragt, welches eng mit uns und der Denkmalpflege zusammenarbeitet. Voraussichtlich wird die Feuchte-sanierung bis Ende September fertig gestellt sein. Die Gesamtkosten werden sich bis dahin auf ca. 115.000 Euro summieren, von welchen die Landeskirche 65% trägt. Das bedeutet, dass die Kirchengemeinde ca. 40.250 Euro selber tragen muss.
Nachdem unser Küsterteam alle sakralen Gegenstände in des Gemeindehaus gebracht hatte und mit freiwilligen Helfern die Kirchen-bänke ausgeräumt wurden, war der Weg nun frei für die Handwerker.
Bei den Ausschreibungen der verschiedenen Gewerke wurde immer auch darauf geachtet, dass heimische Handwerker berücksichtigt wurden. Mehr zu diesem Thema im nächsten Kerchebläddche.
Nun, jede Sanierung geht zu Ende und wir hoffen auf viele Helfer, die uns bei der Reinigung der Kirche und beim Einräumen der Bänke un-terstützen. Bei den Rohbauarbeiten kamen die Hypokaustenheizung und die ur-sprünglichen Wände der barocken Lutherischen Kirche zum Vor-schein. Es stellte sich dabei heraus, dass die Säulen für die Empore aus der ehemaligen Reformierten Kirche stammten und hier nur provi-sorisch eingebaut wurden. Man hatte damals vor, eine neue größere Kirche zu bauen.
Nun, nichts hält länger als ein Provisorium - heute sanieren wir es. Wir wollen Sie, mit diesem und weiteren noch folgenden Berichten, über die Fortschritte der Kirchensanierung und auch über die notwendigen Renovierungen am Gemeinde- und Pfarrhaus informieren.

Herzliche Grüsse vom Bauausschuss
des Kirchenvorstands Undenheim.
Frank Sämann (Vorsitzender) Michael Lorenz (stellv.Vorsitzender)
Manfred Elsheimer, Fritz Hofmann,
Pfr.Holzbrecher, Gerhard May, Arnd Räder



Spendenkonto "Sanierung Kirche Undenheim"
Volksbank Rhein-Selz eG 201 082 590(BLZ 55061907)