Gemeindehaus Friesenheim Gemeindehaussanierung erfolgreich beendet

Artikel März 2010:
Vor fast einem Jahr begannen die Sanierungsarbeiten am Evangelischen Gemeindehaus in Friesenheim. Gerade noch konnte das Fastenessen ausgerichtet werden, da rückten Montags schon die Bautrupps an, um die Betonstützen für die Sanierung des Untergrunds in den Boden zu rammen. Abends konnte das Gemeindehaus noch vom Kirchenchor oder zur Gymnastik genutzt werden, doch nach 4 Wochen war auch das nicht mehr möglich und die einzelnen Gruppen mussten nun ihre Übungsstunden in der Gemeindehalle von Friesenheim abhalten.
Freundlicherweise stellte die Gemeinde Friesenheim den einzelnen Gruppen während der Umbau- und Sanierungsphase des Gemeindehauses die Gemeindehalle kostenlos zur Verfügung. Hierfür möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei der Gemeinde und ihren Vertretern für die unbürokratische Hilfe bedanken. Uns ist bewusst, dass dies nicht selbstverständlich geschieht, da während dieser Zeit selbstverständlich ein höherer Bedarf an Kosten für die bürgerliche Gemeinde entstand.

Nach der Betonsanierung rund um das Gemeindehaus wurde nun mit den Innenarbeiten begonnen. Hier standen viele freiwillige Helfer parat, die im Rahmen der Ehrenamtsförderung, ihr handwerkliches Können und Geschick der Kirchengemeinde kostenlos zur Verfügung stellten. Ob es nun darum ging, das Gemeindehaus auszuräumen, verschiedene Mauern einzureißen, Sanitärobjekte zu montieren und vieles andere mehr, stets waren Helfer vor Ort, die kräftig mit anpackten. Zu ganz großem Dank ist der Kirchenvorstand Herrn Adolf Bleser verpflichtet, der jeden Tag auf der Baustelle als Ansprechpartner für die vor Ort arbeitenden Firmen war und tatkräftig seine Arbeit erledigte. Nach rund 7 Monaten, die nicht frei von Ärger und Frust waren, konnte nun endlich am 4. Oktober die Einweihung des sanierten Gemeindehauses mit einem feierlichen Gottesdienst gefeiert werden. Die Umbaumaßnahme kostete insgesamt Euro 220.000,00. Das Haus ist nun wieder für die Gemeinde nutzbar und in diesem Frühjahr wird der Kirchenvorstand sich um die Außenarbeiten des stark durch die Bauarbeiten, in Mitleidenschaft gezogenen Gartens kümmern.

Anmerkung am 4.10.2009:
Die Einweihung unseres frisch sanierten Gemeindehauses in Friesenenheim verlief trotz aller Befürchtungen im Vorfeld planmässig, der kombinierte Einweihungs- und Konfi-Einführungsgottesdienst war überfüllt, aber schön. Der Evangelische Kirchenvorstand freut sich, dass alles so gut geklappt hat, auch wenn noch die eine oder andere Arbeit noch erfolgen muss. Vielen Dank für alle Hilfe und alle Spenden !!! Forstsetzung folgt...

Sanierung des Friesenheimer Gemeindehauses auf den Weg gebracht (2008)

Seit Jahren haben einige Mauern im Gemeindehaus Risse die immer größer werden. Es muss dringend etwas getan werden - aber was? Viel Vorarbeit war nötig: Ortstermine mit Statikern, Architekten und mit Sachverständigen von der Regionalverwaltung, Gutachten über die Statik und den Baugrund. Jetzt steht das Sanierungskonzept. Weil der Baugrund das Gebäude nicht trägt wird zunächst das Fundament in dem nachgiebigen Baugrund fachgerecht stabilisiert damit die Rissbildung gestoppt wird und dann wird das Gemeindehaus saniert. Nicht nur die Risse im Gemäuer sollen ausgebessert werden sondern auch die Dinge die ohnehin anstehen: Sanitäranlagen, zeitgemäße Wärmedämmung und vieles mehr.
Das Gemeindehaus in Friesenheim wurde 1966 als Gemeinde- und Jugendhaus fertig gestellt und ist seitdem stark genutzt. Durch einen Anbau mit Küche wurde ab 1990 die Attraktivität und Nutzung des Hauses nochmals verbessert. Das Haus wird neben kirchlichen Anlässen auch für gesellschaftliche und private Anlässe von Gemeindegliedern, Gruppen und Vereinen genutzt. Regelmäßige Veranstaltungen sind z.B. Sitzungen des Kirchenvorstands, Konfirmandenstunden (auch von Nachbargemeinden), Kindergottesdienst, Dekanatsveranstaltungen, Evangelischer Kirchenchor, Tanzgruppe Sahara, Seniorentanz, Gemeindefeste, Evangelische und Katholische Erwachsenenbildung, Wirbelsäulengymnastik, Pilates-Gruppe, Krabbelkreis, Kindtaufen, Konfirmation, Kommunion, Geburtstage, Hochzeiten, Leichenschmaus, usw.
Nach einem Wohnhausbrand 1993 zog für 4 Monate sogar eine mehrköpfige Familie in das Gemeindehaus ein.
Die Gründe, dass seit einigen Jahren die Risse an dem insgesamt sehr solide erstellten Gebäude auftreten liegen unter der Erde. Im vorderen Teil, wo früher schon einmal ein Gebäude stand, gibt der Boden nach. Außerdem trocknet der Lehmboden aus bedingt durch den (zwangsweisen) Anschluss der Regenentwässerung an die örtliche Kanalisation im Jahre 1985.
In einer Gemeindeversammlung stellte der Kirchenvorstand die Sanierungskosten und die Alternativen zu einer Sanierung vor. Schnell kam heraus, dass nur ein Gemeindehaus an der jetzigen Stelle und in der jetzigen Größe gewünscht wird. Die alternativen Lösungen – Aufgeben des Gebäudes und stark verkleinerter Neubau oder Ausweichen auf andere bestehende Gebäude in Friesenheim – fanden sehr wenig Anklang.
Von der Alternative, das jetzige in Massivbauweise erstellte Gebäude komplett abzureißen und in Fertigbauweise mit viel Eigenleistung in derselben Größe neu aufzubauen wird vom Architekten abgeraten. Diese Lösung wird trotz Eigenleistung teurer und eine Garantie, dass das Problem damit gelöst wird gibt es nicht. Außerdem ist die Finanzierung eines Neubaus in dieser Größe in so einer kleinen Gemeinde wie Friesenheim nicht genehmigungsfähig.
Es bleibt zu hoffen, dass die Evangelische Regionalverwaltung der anteiligen Kostenübernahme zur Sanierung zustimmt und der in Zusammenarbeit mit dem Kirchenchor gestellte Antrag auf Ehrenamtsförderung von der Kreisverwaltung genehmigt wird.

Adolf Bleser, Baubeauftragter des KV Friesenheim


Spendenkonto "Sanierung Kirche und Gemeindehaus Friesenheim"
Volksbank Alzey Volksbank Alzey 608 25 904 (BLZ 550 912 00)